Hauptinhalt

MUT - Mädchen und Technik

"MUT"! darauf setzt die Berufsschule

Ich wollte immer schon mit Holz arbeiten und Tischlerin werden. Vorerst musste ich aber die Matura absolvieren, sonst hätten mir meine Eltern die Ausbildung nicht erlaubt. Jetzt bin ich Tischlerin und freue mich jeden Tag auf die Arbeit", erzählt Petra aus Schlanders und beschreibt damit eine gängige Situation in Südtirol und ganz Europa.

Banner Mädchen und Technik
Hinter dem Kürzel MUT verbirgt sich eine große Herausforderung, der sich die Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen stellt, nämlich die Initiative "Mädchen und Technik". Schülerinnen und junge Frauen für technische Berufe zu sensibilisieren und Hemmschwellen abzubauen.

Es gibt durchwegs Frauen, die sich für technische Berufe interessieren, diese aber in ihrer Berufsentscheidung nicht unterstützt werden. Sie selbst trauen sich nämlich eine Ausbildung als Elektrikerin, Mechatronikerin oder Informatikerin kaum zu, wenn auch die dafür notwendigen Fähigkeiten keineswegs nur männlich sind. Bestärkt werden sie auch nicht von ihrem Umfeld. Es gibt kaum Eltern oder Freundinnen, die ein Mädchen unterstützen, wenn es sich für einen technischen Beruf interessiert.

Wirtschaft ist der "Mann/Frauschaft" positiv gesinnt.

Mädchen sind in vielen Betrieben, nicht nur im Büro sondern durchaus auch in der Werkstatt, gern gesehene Mitarbeiterinnen. Nicht etwa, weil sie besser oder fähiger sind, sondern weil viele Personalchefs erkannt haben, dass gemischte Teams in der Werkstatt und im Labor sich gut ergänzen. In ihrer Verschiedenheit führt die "Mann/Frauschaft" erwiesener Maßen zum Erfolg.

Berufsschule Bozen setzt mit "MUT" auf Mädchen

Hier setzt die Berufsschule für Handwerk und Industrie Bozen Akzente. Mit dem Projekt "MUT" - Mädchen und Technik - werden Mädchen bei ihrer, vielleicht untypischen Berufswahl unterstützt, indem ihnen wertvolle Alternativen zu den klassischen "Frauenberufen"Foto Mädchen und Technik aufgezeigt werden. Dazu braucht es vor allem eines: Information und Aufklärung.
Die Schule bietet auch Schnuppertage eigens für Mädchen an. Sie lernen Bereiche wie Elektrotechnik, Elektronik, Mechatronik und Informatik kennen. Zielgruppe für diese Initiative sind Mittelschülerinnen, für die in Kürze die Wahl des weiteren Ausbildungsweges ansteht. Nur der direkte Kontakt mit Material und Werkzeug kann den Mädchen zeigen, ob sie der Beruf interessieren könnte.

Das Projekt "MUT" ist keine kurzfristig angelegte Kampagne, sondern eher als langfristige Idee mit Tiefenwirkung gedacht. "Wir werden immer wieder informieren, geeignete Veranstaltungen planen und kontinuierlich auf Mädchen setzen. Es ist uns bewusst, dass wir keine revolutionären Umwälzungen bewirken werden, sondern dass wir in Südtirol auf ein langsame und langfristige Bewusstseins - Änderung setzen müssen", so der Direktor der Landesberufsschule Bozen.

Auskünfte über das Projekt und die Ausbildungsmöglichkeiten: 
Tel. 0471 540 700.