Hauptinhalt

Junge Manager in freier Wildbahn

Lehrgangsteilnehmer setzen Wege instand

Was machen zwölf Jungmanager mitten im September auf der Lüsner Alm? Und das mitten in ihrem Ausbildungslehrgang, der wohl eigentlich im Klassenzimmer stattfinden sollte?

Sie setzen Wege instand. Im Rahmen des Lehrgangs "Junior Assistant Manager" der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen dienet diese Übung in freier Natur dem Thema Konfliktmanagement und Teamführung.  Harte körperliche Arbeit führt viel leichter zu gereizter Stimmung, Missverständnissen oder ungleicher Arbeitsteilung. Genau diese Situation stellte Max Moser, der didaktische Leiter des JAM-Lehrgangs und Referent für Teamführung nach. Was theoretisch besprochen und gelernt wurde, konnte so in der Praxis ausprobiert werden. Teamdynamiken und Führungsqualitäten kommen bei solchen Übungen am klarsten zum Vorschein. Sie bilden auch einen wichtigen Schwerpunkt im einjährigen Lehrgang, in dem die jungen Leute zu Führungskräften in Südtiroler Klein- und Mittelbetrieben ausgebildet werden. Keine Fachkenntnisse und keine Spezialisierung ersetzen Erfahrung und Kompetenz im Bereich Teamführung und Konfliktlösung. Mit diesem "Rüstzeug" bringen die Jungmanager wichtiges Know How in ihre Betriebe, das sich in allen Abteilungen und Sparten unmittelbar auswirkt.
Bei der "Wegeakktion" in Lüsen wurden die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Präsidenten des Tourismusvereins Franz Hinteregger begrüßt. Er stellte ihnen Lüsen anhand von Eckdaten kurz vor, anschließend ging es direkt auf die Lüsner Alm zum Weg "richten". Diese symbolträchtige Tätigkeit des Wegbereitens wurde auf der Kreuzwiesenalm umgesetzt. Dort wurde auch übernachtet, da ein unerwarteter Temperatursturz ein Übernachten im Freien unmöglich machte. Am nächsten Tag wurde das Werk fortgesetzt. Zu Mittag gab es unter Leitung von Max Moser noch eine längere Teambesprechung, bevor die intensive Teamübung abgeschlossen wurde.

Pressespiegel

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss der Acrobat Reader installiert sein. Downloaden Sie jetzt den Acrobat Reader