Hauptinhalt

Berufsschulen im Wettbewerb, einmal anders!

Wie bereits seit 20 Jahren fanden auch heuer im Mai wieder die österreichischen Bundesspiele der Berufsschulen statt. Südtirol war einmal mehr als 10. Bundesland zu Gast, heuer in Wien. Diese Wettbewerbe werden traditionell im Sommer und im Winter ausgetragen. Die Südtiroler Mannschaft bestand aus Schüler/innen verschiedener Berufsschulen, nämlich: Astrid Mulser, AlessiaSommavilla, NadjaKranerund Stefanie Prantl vom  Kaiserhof in Meran, Andreas Nischler, Damian Amort, Manuel Haller von der BerufsschuleZuegg Meran, Franziska Innerhofer, EdonaQunajon der BerufsschuleBruneck, Peter Passler, Janik Eisendle von der BerufsschuleTschuggmall Brixen sowie Mirko Ferraris undEndritOlldashivon der Berufsschule Bozen. Betreut wurde das Südtiroler Team von Gunnar Thaler, Alessandro Paviolo und Andreas Fischer.
Das Motto der heurigen Ausgabe lautete „Teamgeist“, ein treffendes Signal für die künftige berufliche Herausforderung. Demzufolge wurden keine Einzelwertungen vergeben sondern es zählte nur der Mannschaftswettbewerb. Dieser bestand aus den Disziplinen Fußball, Beachvolleyball, Ultimate-Frisbiee, Tschoukball, sowie der Wien-Trophy Laufen, Kanu Fahren,.Nordik Walking Berglauf und Mountainbike. Die Südtiroler Mannschaft stellte ihre hervorragende Vorbereitung unter Beweis und konnte sich den Mannschaftssieg sichern. Erfreut zeigte sie sich auch über die Anwesenheit des Bereichskoordinators für deutsche und ladinische Berufsbildung Hartwig Gertsgrasser bei der Siegerehrung in Wien. Bei so viel sportlichem Erfolg ist es naheliegend, dass sich die Südtiroler bereits auf die nächsten Bundesspiele im Winter 2013 vorbereiten, die vom 5. bis 8. März in Lungau bei Salzburg stattfinden werden.

Siegerehrung