Hauptinhalt

Pressespiegel

Pressespiegel | 31.01.2019 | 12:05

Ein kleines Interview mit Martin Prantl, einem Absolventen der Fachschule Informatik, mittlerweile selbstständig und erfolgreich mit seiner Firma www.zepra.it

Martin PrantlMartin Prantl

Frage 1: Hallo Martin, du hast letztes Schuljahr im Juli bei uns die Matura als Fachinformatiker gemacht, wie ist es gelaufen?

Hallo Thomas, im Großen und Ganzen lief alles gut, ich bin sehr zufrieden mit meinem Resultat. Ich konnte während der Schulzeit ein eigenes Content Management System entwickeln, das zu meinem Maturaprojekt wurde. Mit diesem System arbeite ich jeden Tag und kann damit Websites erstellen und verwalten.

 

Frage 2: Gleich nach dem Maturaabschluss hast du dich als Webprogrammierer selbstständig gemacht. Was fandest du besonders hilfreich in deiner Ausbildung als Fachinformatiker?

Ich habe bereits seit mehreren Jahren mit meiner Mutter, die Mediendesignerin ist, zusammen gearbeitet. Im Jänner 2017, also ca. 1,5 Jahre vor meinem Maturaabschluss, haben wir einen Familienbetrieb gegründet und ich habe mich damit “selbständig” gemacht.
In der Ausbildung als Fachinformatiker wurde ich sehr gut auf die Arbeitswelt vorbereitet und das nicht nur im Fach Informatik, sondern auch in Wirtschaft und Sprache. Besonders hilfreich für mich waren die verschiedenen Informatik Fächer, dort wurde ich ideal ausgebildet und auf den Berufsalltag vorbereitet. Ich erlernte die aktuellsten Skript- und Programmiersprachen und konnte am Ende der Ausbildung selbstständig komplexe Applikationen, samt grafischer Oberfläche, Logik und Datenbanksystemen, erstellen.

 

Frage 3: Warum hast du dich damals für diese Schule entschieden und hat sie all deine Erwartungen erfüllt?

Ich wollte damals etwas mit Computern machen und hatte eigentlich so gut wie keine Erfahrung, da ich vorher eine Ausbildung als KFZ-Techniker gemacht hatte.
Zuerst wollte ich mich mithilfe von Kursen in das Thema Informatik einlernen, doch da diese sehr teuer waren, habe ich mich entschlossen mich in die Fachschule für Informatik einzuschreiben. Es stellte sich gleich heraus, dass dies die richtige Entscheidung war, der Unterrichtsstoff wurde von Jahr zu Jahr interessanter.

Da ich mich ohne große Erwartungen in die Berufsschule eingeschrieben hatte und nur ein wenig in die Informatik hineinschnuppern wollte, sind meine Erwartungen mehr als erfüllt worden. Heute habe ich nicht nur meinen Traumjob gefunden, sondern auch ein Maturadiplom in der Hand.

 

 

Frage 4: Welchen Tipp möchtest du Mittelschülerinnen und Mittelschülern geben, die vor der Entscheidung stehen, Berufsschule Ja oder Nein?

Ich habe bereits eine Gesellenprüfung und eine Berufsmatura hinter mir und beide Abschlüsse in der Berufsschule gemacht. Ich bin also schon eine Art Veteran was die Berufsschule betrifft. Manche haben einen schlechten Eindruck von Berufsschulen, allerdings ist dies nicht der Fall.

Nach 5 Jahren Ausbildung verlässt man die Schule nicht nur mit einem Maturadiplom, sondern auch mit viel Praxiserfahrung, welche in der Arbeitswelt sehr wichtig ist. Sollte ein Absolvent oder Absolventin sich noch weiter ausbilden wollen, kann noch ein Informatikstudium angehängt werden.

(HP)